Logo von Beste Poker Seiten .com - Pokerseiten Vergleich

3-Betting Range - Poker Profi Tipps


3-Betting Ranges - Handauswahl

   
3-betting-Ranges: Polarisierte Ranges und Merged Ranges
Die 3-Bet preflop ist in den letzten Jahren im No-Limit Hold'em Poker zu einem Standardspielzug geworden. Um die Kunst, die 3-Bet mit den passenden Händen für die jeweilige Situation durchzuführen, geht es im heutigen Artikel.

No-Limit Hold'em Echtgeldspiele haben sich in den letzten Jahren grundlegend verändert, besonders online. Genügte es vor einigen Jahren noch solides 'tight-aggressive' Poker zu spielen, so ist dies heute meist zu wenig. Besonders die 6-max Spiele sind äußerst aggressiv geworden und die Spieler besser denn je. In diesem Umfeld gehört die 3-Bet preflop zu einem der am häufigsten angewandten Spielzüge.

Gründe für die 3-Bet preflop
Immer wenn du eine 3-Bet ansetzt solltest du auch wissen, warum du diese 3-Bet machen möchtest. Dafür gibt es eigentlich nur zwei Gründe:

o du möchtest Value bekommen
o du bluffst

Deine Value-3-Bet-Range und deine Bluff-3-Bet-Range sollten nicht konstant sein. Abhängig von Faktoren wie deiner Position oder der Spielweise deiner Gegner, musst du die nötigen Anpassungen vornehmen. Hast du beispielsweise keine Position, dann solltest du eine größere Value-Range für deine 3-Bets haben.

Des weiteren ist es sehr wichtig, dass du deine Range an die jeweilige Range deines Gegners anpasst. Einem Button-Raise kannst du vom Big Blind mit einer wesentlich größeren Value-3-Bet-Range begegnen als einem UTG-Raise.

Polarisierte Range
Von einer polarisierten Range spricht man dann, wenn diese aus Value-Händen und aus Bluff-Händen besteht. Hat man Position in der Hand, sollte man seine 3-Bet-Range eher polarisiert gestalten

Merged Range
Von einer merged 3-Betting-Range spricht man dann, wenn diese vor allem aus Value-Händen besteht. Setzt man eine 3-Bet aus den Blinds an, also hat man keine Position in der Hand, dann sollte man seine 3-Bet-Range bevorzugt merged gestalten.

Kriterien zur Auswahl der Value-Range
Folgende drei Fragen solltest du dir stellen, wenn du die Hände für deine Value-3-Bet-Range auswählst:

o Welche Hände foldet mein Gegner?
o Mit welchen Händen callt mein Gegner?
o Mit welchen Händen setzt mein Gegner eine 4-Bet an?

Dein Ziel muss es sein Situationen zu 'erschaffen', in denen du einen Equity-Vorteil hast. Foldet dein Gegner AQ, dann wäre eine 3-Bet mit AK Verschwendung deiner guten Equity. Callt dein Gegner mit Händen wie AT oder A5s, dann kann auch eine 3-Bet mit AJo sehr profitabel sein. Kontert dein Gegner oft mit 4-Bets, dann wäre eine 3-Bet mit KQ katastrophal (du müsstest die gute Hand gegen die 4-Bet aufgeben), dafür aber vielleicht mit 55 profitabel (du kannst mit sehr guter Equity einen 5-Bet-Shove ansetzten).

Kriterien zur Auswahl der Bluff-3-Bet-Range
Zuerst solltest du dir immer darüber Gedanken machen, welche Hände dein Gegner eröffnet, ob sich mit diesem Gegner schon eine spezielle Dynamik entwickelt hat und, der eigentlich wichtigste Punkt, mit welchen Händen dein Gegner zurückspielen wird. Die Range, mit der dein Gegner zurückspielen wird, ist von größerer Bedeutung als die eigentliche Range, mit der er eröffnet. Du musst herausfinden, wie oft dein Gegner auf 3-Bets foldet, um entscheiden zu können, ob ein Bluff profitabel sein wird oder aber nicht.

Deine Bluff-3-Bet-Range sollte aus Händen bestehen, die gerade nicht mehr gut genug sind, um damit profitabel einen Raise zu callen, also beispielsweise Hände wie 68s, A8o oder K7s. Dies ist natürlich von Situation zu Situation und von Gegner zu Gegner verschieden. Hände wie QJs sind oftmals gut genug, um einen Call zu rechtfertigen, und du solltest diese Hände nicht mit einer 3-Bet verschwenden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist wiedereinmal deine Position. Deine Bluff-3-Bet-Range sollte in Position in der Regel wesentlich größer sein als ohne Position. In Position ist deine 3-Bet-Range dann zumeist polarisiert. Sie besteht also aus Bluff-Händen und Value-Händen.

Auch die Auswahl deiner Bluff-Hände solltest du von deiner Position abhängig machen. Da du in Position die Größe des Pots relativ leicht kontrollieren kannst, ist es kein Problem Hände wie A8o zu 3-betten. Ohne Position kannst du mit solchen Problemhänden leicht in Schwierigkeiten geraten, da du regelmäßig in bessere Kicker läufst und dein Gegner die Kontrolle über die Potgröße hat.

Merged Ranges und Polarisierte Ranges
Gegen Gegner, die mit einer hohen Frequenz zurückspielen, solltest du deine Bluff-Range eher gering halten, du kannst dafür aber deine Value-Range etwas ausweiten. Du spielst also mit einer merged Range. Dies wird sehr oft dann der Fall sein, wenn du keine Position hast

Gegen Fische, also sehr schlechte Spieler, die Preflop viele deiner 3-Bets mit relativ schwachen Händen callen, kannst du auf eine Bluff-Range ganz verzichten und deine Value-3-Bet-Range dafür um einiges erweitern (sowohl in Position als auch ohne Position). Du spielst mit einer merged Range und kannst Hände wie AT oder QJ inkludieren (also Hände, die gegen die Calling-Range des Fisches sehr gute Equity aufweisen). Deine 3-Bet hat dabei den weiteren Vorteil, dass du den schlechten Spieler isolierst und mit ihm einen Pot Heads-up spielen kannst.

Gegen Gegner, die zu viel folden, gestaltest du deine Range sehr polarisiert. Dies ergibt sich zumeist automatisch, wenn du in Position bist.

Beispiel 1 - Gegner Fisch
Ein schlechter Spieler eröffnet im Cut-off mit einem Raise. Du bist am Button.

Anmerkung: Schlechte Spieler callen 3-Bets mit einer großen Range an schwachen Händen. Gegen diese Gegner sollte deine 3-Betting-Range nur aus Value-Händen bestehen.

Deine 3-bet Range: 88+, AT+, KT+, QT+

Beispiel 2 - Gegner TAG (guter tight-aggressive Spieler)
Ein TAG eröffnet im Cut-Off mit einem Raise. Du bist am Button.

Anmerkung: TAGs folden ohne Position relativ oft auf 3-Bets. Wenn sie ohne Position zurückspielen, dann zumeist mit einer 4-Bet. Diese Gegner kannst du mit einer weiten Range 3-betten - die Range sollte jedoch sehr polarisert sein.

Deine 3-Betting-Range: Value Range: QQ+, AK Bluff Range: 57s, 68s, 79s, K9s, K8s, K7s, K6s, K5s, A9o, A8o, ….

Zusammenfassung:
Die richtige Anwendung von polarisierten Ranges und merged Ranges ist unumgänglich beim regelmäßigen Einsatz von 3-Bets. Mit welcher Range du 3-bettest hängt vor allem von deinen jeweiligen Gegnern ab und du musst versuchen, ihren Spielstil möglichst genau zu analysieren, um den maximalen Vorteil herauszuholen.


Hier geht es weiter zum nächsten Poker Profi Artikel - 3-Bet Verteidigung



Letzte Aktualisierung :    20.01.2017
Die 5 besten Pokerseiten
Bet365 Poker Logo Bet365 Poker € 100 Bonus poker.bet365.com
William Hill Logo William Hill € 1500 Bonus poker.william-hill.com
888 Poker Logo 888 Poker $ 400 Bonus www.888poker.com
Betsson Poker Logo Betsson Poker $ 2000 Bonus poker.betsson.com
Unibet Poker Logo Unibet Poker € 500 Bonus www.unibet.com
Bet365 Poker
5 Sterne Pokerseiten Test Wertung
Top
4.9 / 5
Bet365 Poker ist eine der besten Pokerseiten im Internet. Top Kundendienst (Live Chat Service, Rückrufdienst, ...), super Pokersoftware, tolle Bonus Angebote und ein umfassendes Poker Angebot.
BONUS
Bet365 Poker Bet365 Poker
€ 100
William Hill Poker William Hill Poker
€ 1500
888 Poker 888 Poker
$ 400
Betsson Poker Betsson Poker
$ 2000
Unibet Poker Unibet Poker
€ 500
Pokerstars Pokerstars
$ 600
Bwin Poker Bwin Poker
$ 500
Betvictor Poker BetVictor Poker
$ 1000
Partypoker Partypoker
$ 500
Poker Bonus Angebote
BestePokerSeiten.com testet und vergleicht laufend alle seriösen Online Pokerseiten für Deutschland, Österreich und die Schweiz, aber auch international.
Pokerseiten | Pokeranbieter | Online Poker Rooms | Online Poker | Pokern | Texas Holdem Poker